Sie sind hier: Startseite

Willkommen Quito

 Willkommen auf der Homepage des interdisziplinären Lateinamerikazentrums (ILZ) der Universität Bonn

Whos decolonize it

WORKSHOP (25.-27.02.20): Whose "decolonization" is it? (¿Quién se "descolonializa"?)

A critical view on a current concept from ethnohistoric, ethnographic, linguistic and museum studies on Latin America

Una mirada crítica a un concepto actual en los estudios etnohístoricos, etnográficos, lingüísticos y museológicos en América Latina

More / Más

2019_Die Amerikas_Eröffnung mit key note speakern

Keynote Speakers bei der Eröffnung der internationalen Konferenz "The Amerikas 2019 - Zukunft heute / gestern / morgen - Zukunftsvisionen in den Amerikas".

(von links nach rechts) Prof. Dr. Karoline Noack, Dr. Nicholas Dunning, Dr. David Jabin, Dr. Eduardo Neves, Dr. Genner Llanes Ortiz, Dr. Iván Velásquez Gómez, Dr. Juan Villanueva Criales, Dr. Maike Powroznik.

Mehr über die Konferenz

Humboldtianer.slider

Zum 200.Geburtstag der Universität senden Alumni der Alexander von Humboldt-Stiftung aus Lateinamerika ihre Glückwünsche nach Bonn

Zu den Steckbriefen & Gratulationsschreiben

Conferencia Peru 019 Guppenbild3.jpg

Workshop in Peru vom 31. Mai bis zum 4. Juni 2019: Fluktuationen des Bösen - Alterität und Gewalt in lateinamerikanischer Deutung. Weitere Informationen zum Thema und zum Programm finden Sie hier.

Geschäftsstelle1

 

Die Geschäftsstelle des ILZ in der Genscheralle 3

Erfahren Sie mehr über unsere Öffnungszeiten und unsere Mitarbeiter

 

Neuigkeiten/Novedades/News

Ringvorlesung WS 20/21: „Sind Menschenrechte Universal? Perspektiven aus Lateinamerika“
(¿Son universales los Derechos Humanos? Perspectivas desde Latinoamérica)

Mit den Beiträgen der Ringvorlesung soll die lange Geschichte der akademischen und intellektuellen Auseinandersetzung mit indigen-amerikanischen und europäischen Konzepten zu Menschenrechten thematisiert werden. Wir verfolgen zudem das Ziel aktuelle Diskurse am Beispiel von sozio-kulturellen und politischen Bewegungen vorzustellen und einen Vergleich zu europäischen Debatten zu ermöglichen.

Beschreibung und Abstracts: Deutsch

------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Las ponencias abordarán la larga historia del debate académico e intelectual en torno a los Derechos Humanos desde la perspectiva europea y de los pueblos indígenas de las Américas. Asimismo, se pretende presentar los discursos actuales tomando como ejemplo los movimientos socioculturales y políticos, lo que permitirá una mirada crítica y comparativa de los debates actuales en Europa (con el propósito de aprender de América Latina).

Descripción y abstracts: Español

Workshop: Whose "decolonization" is it?
(¿Quién se "descolonializa"?)

A critical view on a current concept from ethnohistoric, ethnographic, -linguistic and museum studies on Latin America

Una mirada crítica a un concepto actual en los estudios etnohístoricos, etnográficos, lingüísticos y museológicos en América Latina

 

From 25th to 27th of February 2020, a group of anthropologists, linguists and museum experts met at the anthropological museum Bonn Collection of the Americas at the University of Bonn in order to discuss their research experiences with the theme of “decolonization” and its meaning ‘on the ground’, in the practice of anthropological, linguistic field work and in the preparation of exhibitions.

Del 25 al 27 de febrero de 2020, un grupo de antropólogas/os, lingüistas y expertas/os en museos se reunieron en el BASA-Museum de la Universidad de Bonn para debatir sus experiencias de investigación sobre el tema de la "descolonización" y su significado "sobre el terreno", en la práctica del trabajo de campo antropológico y lingüístico y en la preparación de exposiciones.

More / más

"Saberes, circulación de ideas y redes de poder en América Latina"
46. Simposio de Historia y Antropología, Edición Internacional (29.03. - 02.04.2021)

Organisatoren: Universidad de Sonora (Mexiko) in Kooperation mit ihren nationalen und internationalen Partnern, u.a. die  Uni Bonn, Abt. Altamerikanistik

Das Symposium wird online durchgeführt.

Ausschreibung auf Spanisch hier.

Kooperationsabkommen mit der Universität von Sonora (Mexiko)

Sonora Kooperation

Unterzeichnung des Memorandum of Understanding mit dem Rektorat der Universidad de Sonora (Hermosillo, México) sowie den Ansprechpartnern im Dep. de Historia y Antropología im Nov. 2018

Nach circa einjähriger Vorbereitungszeit konnte nunmehr zum Ende des Jahres 2019 das Kooperationsabkommen zwischen der Universität Bonn und der Universidad de Sonora (Nordwesten Mexikos) unterzeichnet und damit erfolgreich formalisiert werden, nachdem im November 2018 im ersten Schritt ein Memorandum of Understanding vereinbart worden war. Die Zusammenarbeit beider Universitäten bezieht sich auf den Lehraustausch, d.h. auf Lehrende und Studierende, in den Studiengängen der Abt. für Altamerikanistik (Uni Bonn) und der Abteilung für Geschichte und Anthropologie (Universidad de Sonora) sowie auf gemeinsame Forschungsvorhaben und die gegenseitige Gastgeberschaft für Forschungsaufenthalte. Das Interdisziplinäre Lateinamerika-Zentrum wurde dabei als vermittelnde Plattform für die Forschungskooperation gewählt. Denn neben dem Austausch von Studierenden zwischen den beiden Universitäten und den oben angesprochenen Studiengängen, wollen die Kooperationspartner in Zukunft gemeinsame Forschungsvorhaben in Workshops und Tagungen vorbereiten und dann in Projekten unter Beteiligung von Master- und PromotionskandidatInnen umsetzen.

Zuständige Ansprechpartnerin auf Bonner Seite ist Dr. Antje Gunsenheimer und Professor Dr. Aarón Grageda Bustamante auf Seiten der Universidad de Sonora (dritter von links auf obigem Bild).

Artikelaktionen