Sie sind hier: Startseite

Willkommen Quito

 Willkommen auf der Homepage des interdisziplinären Lateinamerikazentrums (ILZ) der Universität Bonn

Humboldtianer.slider

Zum 200.Geburtstag der Universität senden Alumni der Alexander von Humboldt-Stiftung aus Lateinamerika ihre Glückwünsche nach Bonn

Zu den Steckbriefen & Gratulationsschreiben

Geschäftsstelle1

 

Die Geschäftsstelle des ILZ in der Genscheralle 3

Erfahren Sie mehr über unsere Öffnungszeiten und unsere Mitarbeiter

 

ISLA Collage

In der Dunkelheit hörte die Ordnung der Welt auf und die gewohnten Verhältnisse kehrten sich um(Nowak 2017:107; Beitrag in: Die Globalisierte Apokalypse).

 

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand über die ISLA Buchreihe

hier geht es zum Publikationsprogramm

Neugründungsfeier2

Neugründungsfeier des ILZ im 2017:

Vortrag des Lateinamerika Experten Walther L. Bernecker bei der Neugründungsfeier des ILZ

weitere Fotos der Veranstaltung finden Sie in unserer Fotogalerie

tdotHammerschmidt.slider

Tag der offenen Tür an der Villa Hammerschmidt am 24.Juni 2018

Beitrag des ILZ zum Programm: Auftritt der Theatergruppe 'La Clínica'

Hier kommen Sie zu weiteren Fotos

Conferencia Peru 019 Guppenbild3.jpg

Workshop in Peru vom 31. Mai bis zum 4. Juni 2019: Fluktuationen des Bösen - Alterität und Gewalt in lateinamerikanischer Deutung. Weitere Informationen zum Thema und zum Programm finden Sie hier.

Neuigkeiten

Zierleiste für Neuigkeiten.jpg

Workshop Whose "decolonization" is it?
(25.02.-27.02.2020)

A critical view from ethnohistoric, ethnographic, -linguistic and museum studies in Latin America on a current concept

Venue: BASA (Ground Floor), Dep. for the Anthropology of the Americas, Oxfordstr. 15, 53111 Bonn

Organizers: Dr. Antje Gunsenheimer (University of Bonn, Dep. for the Anthropology of the Americas) and Dr. Justyna Olko (University of Warsaw, Center for Research and Practice in Cultural Continuity)

 

Originally understood as the political process of independence movements in colonized territories, these days ‘decolonization’ and ‘decoloniality’ is a frequently used concept in the social sciences and the humanities. Their focus is mainly on processes of ‘intellectual decolonization’ between Europe/USA, e.g. (the broader ’North’) and previously colonized states in Africa, Latin America, Asia, etc. (the broader ‘South’) or they analyze and reflect on decolonization processes of marginalized communities within modern multicultural nation states with asymmetric power relations (e.g. indigenous peoples in Latin America).

Research projects in our disciplines have already made substantial experience with the inclusion of local communities into planning and implementation of research goals. Other projects just stumble by chance into an interactive process with local communities and their interests. In regard of those observations, the workshop poses the question “Whose decolonization is it?”

For more information read the workshop announcement in english and spanish.

 Please register in advance via email with Antje Gunsenheimer.

 

 

Kooperationsabkommen mit der Universität von Sonora (Mexiko)

Sonora Kooperation

Unterzeichnung des Memorandum of Understanding mit dem Rektorat der Universidad de Sonora (Hermosillo, México) sowie den Ansprechpartnern im Dep. de Historia y Antropología im Nov. 2018

Nach circa einjähriger Vorbereitungszeit konnte nunmehr zum Ende des Jahres 2019 das Kooperationsabkommen zwischen der Universität Bonn und der Universidad de Sonora (Nordwesten Mexikos) unterzeichnet und damit erfolgreich formalisiert werden, nachdem im November 2018 im ersten Schritt ein Memorandum of Understanding vereinbart worden war. Die Zusammenarbeit beider Universitäten bezieht sich auf den Lehraustausch, d.h. auf Lehrende und Studierende, in den Studiengängen der Abt. für Altamerikanistik (Uni Bonn) und der Abteilung für Geschichte und Anthropologie (Universidad de Sonora) sowie auf gemeinsame Forschungsvorhaben und die gegenseitige Gastgeberschaft für Forschungsaufenthalte. Das Interdisziplinäre Lateinamerika-Zentrum wurde dabei als vermittelnde Plattform für die Forschungskooperation gewählt. Denn neben dem Austausch von Studierenden zwischen den beiden Universitäten und den oben angesprochenen Studiengängen, wollen die Kooperationspartner in Zukunft gemeinsame Forschungsvorhaben in Workshops und Tagungen vorbereiten und dann in Projekten unter Beteiligung von Master- und PromotionskandidatInnen umsetzen.

Zuständige Ansprechpartnerin auf Bonner Seite ist Dr. Antje Gunsenheimer und Professor Dr. Aarón Grageda Bustamante auf Seiten der Universidad de Sonora (dritter von links auf obigem Bild).

Artikelaktionen